MARCH of the WOMEN* – the EuroPride Concert – 9.06.2019

https://www.mdw.ac.at/gender/europride-2019-concert/

MARCH of the WOMEN* – the EuroPride Concert – Ethel Smyth and her queer contemporaries

WANN: Sunday, June 9, 2019, 7:30 pm

WO: Joseph Haydn-Saal, mdw – University of Music and performing Arts Vienna, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Vienna

Eintritt frei | free entrance
freie Platzwahl | free seating

Konzert im Rahmen der EuroPride Vienna 2019 | Official Concert of EuroPride Vienna 2019

Die britische Komponistin Ethel Smyth (1858 – 1944) hatte enge Beziehungen zu Wien, ihre Werke wurden hier regelmäßig aufgeführt. Smyth, die vornehmlich in Frauenbeziehungen lebte, kämpfte als Feministin für das Frauenwahlrecht. Neben Smyths Kompositionen werden Werke von Pëtr Il’ič Čajkovskij, den sie persönlich kennenlernte, und ihrer Freundinnen Elisabeth von Herzogenberg und Mathilde Kralik zu hören sein. Werke von Vilma Webenau und Reynaldo Hahn runden das Programm der Zeitgenoss*innen ab.

The British composer Ethel Smyth (1858 – 1944) had a close relationship with Vienna and her works were regularly performed here. Smyth, who mainly had relationships with women, fought as a feminist for the women suffrage. In addition to Smyth’s compositions, works by Pëtr Il’ič Čajkovskij, whom she met personally, and her friends Elisabeth von Herzogenberg and Mathilde Kralik will also be heard. Compositions by her queer contemporaries Vilma Webenau and Reynaldo Hahn complete the programme.

Programm | Programme

Ethel Smyth (1858-1944)

  • I. Nocturne: Canon by inversion
  • Piano piece in E major
  • Trio for piano, violin and cello in D minor: IV. Allegro vivace
  • Four Songs for mezzo-soprano and chamber ensemble

Pëtr Il’ič Čajkovskij (1840-1893)

  • „None but the lonely hearts“ op. 6, no. 6
  • Valse sentimentale op. 51, no. 6

Reynaldo Hahn (1874-1947)

  • À Chloris: La Danse – Chrysilla – Odelette

Elisabeth von Herzogenberg (1847-1892)

  • „Acht Clavierstücke“: Andante

Mathilde Kralik (1857-1944)

  • Sonate für Violine: II. Scherzo, IV. Sehr schnell
  • „Komm mit mir“

Änderungen vorbehalten | subject to change

Es spielen Studierende, Lehrende und Absolvent*innen der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Performances by students, faculty and alumni of the mdw – University for Music and Performing Arts Vienna

Idee und künstlerische Gesamtleitung | idea and artistic direction: Attilia Kiyoko Cernitori

Moderation | presenter Andreas Brunner (QWIEN – Zentrum für queere Geschichte)im Gespräch mit | in conversation with Angelika Silberbauer (Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, mdw)

Eine Veranstaltung des Referats für Frauenpolitik und Queer der hmdw – HochschülerInnenschaft a. d. Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in Kooperation mit der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität (GGD), dem Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik sowie QWIEN und EuroPride 2019

Plakat zur Veranstaltung © Roberto Bevilacqua

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s